Europatag in unserer Schule

Elternvereinsobmann Herbert Walkner hatte die Idee, anlässlich des EU-Ratsvorsitzes 2018 von Österreich einen „Europatag“ in unserer Schule zu veranstalten.

Am 18. Juni war es dann so weit!

2 Bürgerinnen unserer Gemeinde, die in einem anderen Land aufwuchsen, nämlich Elena Anmasser, gebürtige Finnin und Nora Fülöp, gebürtige Ungarin erzählten dabei von Besonderheiten ihrer Heimatländer, anschließend durften die Kinder aller Klassen Fragen an unsere Gäste stellen.

Einige Punkte, die wir von Finnland erfuhren:

Das Land hat 180 000 (!) Seen.

Viele Hausbesitzer haben einen eigenen See.

Finnland ist viermal so groß wie Österreich, hat aber nur etwas mehr als 5 000 000 Einwohner.

In den nördlichen Gebieten gibt es die Mitternachtssonne im Sommer, im Winter geht dort die Sonne kaum auf.

Einige Punkte, die wir von Ungarn erfuhren:

Die ungarische Sprache hat 46 verschiedene Buchstaben.

Die Sprache ist nicht einfach zu lernen.

Ungarn ist sehr erfolgreich bei olympischen Sommerspielen.

Im Winter kann es sehr kalt werden (bis zu – 30 Grad), im Sommer dafür sehr heiß (bis zu 40 Grad).

Elena Anmasser zeigte uns auch beeindruckende Fotos aus ihrer Heimat (Renntiere, Bären, Wölfe, Elche, Landschaftsaufnahmen) und Nora Fülöp nahm einige Gegenstände aus ihrer Heimat mit (Bsp: Gulaschkessel, Puppe in ungarischer Tracht) und erfreute uns mit einer ungarischen Tracht aus ihrer Heimatstadt.

Ein großes Dankeschön an unsere Gäste Elena Anmasser und Nora Fülöp  

für die informativen und interessanten Vorträge über Finnland und Ungarn!!

  • img_20180618_102844
  • img_20180618_103141
  • img_20180618_103438
  • img_20180618_103704
  • img_20180618_104046
  • img_20180618_104254
  • img_20180618_105139
  • img_20180618_105435
  • img_20180618_110905_1